Prominente Betroffene

Hier soll eine Liste von bekannten Menschen entstehen, die ihr Leben mit der Diagnose eines Hirntumor meistern mussten …

  • Wilfried Scheutz (1950-2017)
    Austropop-Urgestein Wilfried starb im Juli 2017 lt. Medienberichten an den Folgen eines Hirntumor.
  • Karlheinz Hackl (1949-2014)
    Der österreichische Schauspieler und Theaterregisseur war Publikumsliebling am Wiener Burgtheater und spielte in Film und TV. 2003 wurde bei ihm ein bösartiger Hirntumor festgestellt, am 1. Juni 2014 verstarb er an den Folgen seiner Krebserkrankung.
  • Toni Sailer (1935-2009)
    Der österreichische Skirennläufer zählt mit drei olympischen Goldmedaillen und sieben Weltmeistertiteln zu den erfolgreichsten Sportlern.  In den weiteren Jahren wirkte er als Schauspieler, Schlagersänger und Cheftrainer des ÖSV. Toni Sailer starb am 24. August 2009 an einem Hirntumor.
  • Edward „Ted“ Kennedy (1932-2009)
    Der jüngere Bruder von John F. Kennedy war US-amerikanischer Senator und führender Politiker der Demokraten. Am 20. Mai 2008 wurde die Diagnose Glioblastom bekanntgegeben. Nach einer neurochirurgisch weitestmöglichen Entfernung und einer Radiochemotherapie erschien Kennedy im Juli bereits wieder im Senat. Am 25. August 2009 erlag er seinem Krebsleiden.
  • George Gershwin (1898-1937)
    Der US-amerikanische Komponist, Pianist und Dirigent schuf bedeutende Werke im Bereich der klassischen Musik und Musicals. Während er in Hollywood an der Partitur zu einer Filmmusik arbeitete, brach er am Flügel zusammen und starb am 11. Juli 1937 an einem Astrozythom.
  • Yves Saint Laurent (1936-2008)
    Der international bekannte Modeschöpfer gründete 1961 das Modeunternehmen Yves Saint Laurent. Im Jahr 2007 wurde bei ihm ein Glioblastom diagnostiziert, er starb am 1. Juni 2008 in Paris.
  • Benedetto „Bino“ Arico (1953-2010)
    Mit dem 1976 von Drafi Deutscher komponierten Song „Mama Leone“ landete der italienische Schlagersänger Bino seinen größten Erfolg. Am 19. Oktober 2010 starb er im Alter von 57 Jahren in seiner Heimatstadt Palermo. Bino hatte am Ende sieben bösartige Gehirntumore im Kopf.
  • Elizabeth „Liz“ Taylor (1932-2011)
    Die US-amerikanisch-britische Filmschauspielerin erlangte Starruhm als Kinderdarstellerin und Leading Lady eines marktführenden Hollywood-Studios. Im Jahr 1997 wurde ein gutartiges Meningeom diagnostiziert und konnte entfernt werden. Liz Taylor starb am 23. März 2011 in Los Angeles an Herzinsuffizienz
  • Bob Marley (1945-1981)
    Der jamaikanischer Sänger, Gitarrist und Songwriter war Mitbegründer und einer der bedeutendsten Vertreter des Reggae. Nach seinen ersten USA-Konzerten 1980 brach er beim Joggen zusammen und ein Tumorbefall der Lunge, der Leber und des Hirn wurden diagnostiziert. Bob Marley starb am 11. Mai 1981.
  • George Harrison (1943-2001)
    Der britische Musiker und Komponist wurde als Leadgitarrist der Beatles weltbekannt. Am 29. November 2001 starb George Harrison im Alter von 58 Jahren. Als Todesursache wurde Lungenkrebs angegeben, der durch Metastasen auch das Gehirn in Mitleidenschaft gezogen hatte.
  • Edward Hermann (1943-2014)
    Der US-amerikanische Schauspieler wurde unter anderem durch seine Darstellung des alternden Patriarchen in der Fernsehserie Gilmore Girls bekannt. Hermann starb am 31. Dezember 2014 im Alter von 71 Jahren an den Folgen eines Hirntumor.

Weitere Betroffene …

  • John McCain (1936)
    Nach der operativen Entfernung eines Blutgerinnsels über dem linken Auge wurde bei dem US-Politiker McCain im Juli 2017 ein Glioblastom diagnostiziert.
  • Marie Fredriksson (1958)
    Im September 2002 wurde bei der schwedischen Roxette-Frontfrau ein Hirntumor diagnostiziert. 12 Jahre später berichtet sie in dem Buch „Listen to my heart“ eindrucksvoll von ihrer Liebe und ihrem Kampf fürs Leben
  • Sheryl Crow (1962)
    Anfang Juni 2012 wurde bekannt, dass die Rocksängerin und mehrfache Grammy-Preisträgerin unter einem Hirntumor leidet. Den Tumor, der von Ärzten als gutartig diagnostiziert wurde, machte Crow für aufgetretene Gedächtnislücken verantwortlich.

Weitere Informationen finden sich in der englischsprachigen Wikipedia unter „List of people with brain tumors“.